Krisenmanagement

 

Was ist eine Krise?

In der Psychologie umschreibt der Begriff Krise Situationen, in denen ein Mensch aus unterschiedlichen Gründen ein Ereignis nicht mehr angemessen bewältigen kann.

Manchmal sind es Katastrophenereignisse, manchmal aber auch eher kleine, nur für den Einzelnen bedeutsame Situationen, die eine Krise auslösen. Krisen können also jeden treffen!

Eine psychische Krise signalisiert Anpassungsbedarf an eine neue Situation, der man nicht gewachsen ist. Sie hat damit keinen Krankheitscharakter, sondern ist vielmehr eine normale Reaktion auf ein unnormales Ereignis.

 

Was sind Merkmale einer Krise?

Gefühle und Gedanken sind während einer Krise meist eingeengt und kreisen um das belastende Ereignis. Es kommt zu gedanklichen Endlosschleifen, die nur noch vom auslösenden Ereignis handeln, aber keine Lösungsvorschläge enthalten. Während einer Krise werden die eigene Umwelt und die Zukunft fast ausschließlich negativ gesehen, Planungen und Ziele gehen verloren, stattdessen greifen Unsicherheit, Angespanntheit, Angst, Niedergeschlagenheit, Selbstbeschuldigungen und Konzentrationsstörungen um sich.

 

Wie finde ich den Weg aus der Krise?

Der Umgang mit psychischen Krisen ist eine individuelle Frage, für die es keine pauschalen Lösungen gibt. Wichtig ist jedoch, die Krise ernst zu nehmen, Strategien im Umgang mit der Krise zu entwickeln, Warnsignale für spätere Überforderungssituationen zu erkennen und somit präventiv zu handeln.
Denn: gelingt in der Krise keine Neuorientierung und Wiederherstellung der seelischen Balance, droht eine Verfestigung in Form einer psychischen Erkrankung wie der Angststörung, Depression, der Posttraumatischen Belastungsstörung oder einer psychosomatischen Erkrankung.

 

Krisenmanagement in Essen - Dipl. Psychologin Julia Weide